Franzosen würden auf Biogas setzen




Quelle : https://www.cng-mobility.ch/


Titel : Franzosen würden auf Biogas setzen


Nicht nur in der Schweiz stellt man sich die Frage: Welche Motorisierungen sollen für eine tatsächliche Dekarbonisierung des Transportsektors gewählt werden? Französische Experten kommen nun in einer umfassenden Studie zum Schluss, dass Biogas eine ausgezeichnete Option für die Dekarbonisierung wäre.


Um auf den Klimawandel zu reagieren, muss sich der Mobilitätssektor neu erfinden. Neue Technologien und neue Nutzungsmöglichkeiten sind gefragt. Um rasch etwas zu bewirken, müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden und es muss Technologieoffenheit herrschen. Um die verschiedenen verfügbaren Optionen von Biogas über flüssige Biotreibstoffe bis Wasserstoff oder Hybrid-Elektro-Antriebe zu vergleichen und erörtern, haben die Experten von Carbone 4 eine Studie verfasst.


Das unabhängige Beratungsunternehmen aus Paris, das auf CO2-arme Strategien und Anpassungen an den Klimawandel spezialisiert ist, hat die unterschiedlichen Motorisierungsvarianten für leichte Nutzfahrzeuge, Busse und Lastwagen untersucht. Eine der wichtigsten Vergleichsgrössen ist dabei der CO2-Fussabdruck über den gesamten Lebenszyklus, also inklusive der Berücksichtigung von Herstellung, Nutzung und Entsorgung der Fahrzeuge sowie des «Well to Wheel»-Ansatzes für die Energieträger selbst.


Die Experten kommen zum Schluss, dass Fahrzeuge, die mit Biogas angetrieben werden, eine CO2-Reduktion um 75 Prozent gegenüber einem Diesel erbringen – und zwar unabhängig vom Fahrzeugtyp (leichtes Nutzfahrzeug, Bus oder Lastwagen). Der sehr niedrige CO2-Fussabdruck resultiert neben dem europäischen Biogas-Emissionsfaktor von 44 gCO2e/kWh3 auch auf der Annahme, dass CNG-Fahrzeuge mit leichter Hybridisierung entwickelt werden. Elektro-Fahrzeuge ermöglichen laut der Studie unabhängig vom Elektromix in der jeweiligen Region eine Reduktion um 60 bis 85 Prozent.


Grosses Potenzial gestehen die Cabrone-4-Experten auch Brennstoffzellen-Lastwagen zu, wenn der Wasserstoff für ihren Antrieb durch Elektrolyse mit erneuerbarem Strom entstanden ist. Gleichzeitig machen sie klar, dass es noch Jahre dauern wird, bis eine CO2-arme Wasserstoff-Produktion die für den Transportsektor und für die Industrie nötigen Mengen an H2 liefern kann.


Im Idealfall gehen die Franzosen daher davon aus, dass bis 2050 ein Viertel der Busse und Trucks mit Biogas angetrieben werden. Selbst bei pessimistischeren Annahmen gehen sie immer noch von einem Marktanteil von 12 Prozent aus. Eine Zusammenfassung der spannenden Studie liefert dieses PDF. Weitere Details zeigt zudem das eineinhalbstündige Webinar (auf Französisch) unter. (jas, 16. Februar 2021)


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen