Lufthansa will mit Schweizer Technologie sauber fliegen

Seit Jahren vertreten wir die These, dass die Schweiz ihre Vorreiterrolle bei der Entwicklung synthetischer Treibstoffe besser nutzen sollte, um hier Arbeitsplätze zu schaffen, und eine Vorreiterposition beim Klimaschutz einzunehmen. Die jüngste Meldung der Lufthansa bestätigt diese These.


Lufthansa spannt mit Forschern der ETH Zürich und ihren beiden Ausgliederungen Climeworks und Synhelion zusammen. Ziel ist es, neue Flugkraftstoffe auf Basis erneuerbarer Energien voranzutreiben, die das klimaneutrale Fliegen ermöglichen. Clean Fuel Now Mitgründer Peter Metzinger hat schon vor fast einem Jahr in seinem Blog dargelegt, wie eine Flugticketabgabe bei der Finanzierung helfen könnte. Die Politik hat schnell reagiert, dass eine Flugticketabgabe im neuen CO2-Gesetz verankert wird, gilt mittlerweile als sicher. Nun tut sich auch auf Seite der Industrie etwas.





Das Beispiel zeigt, was möglich ist, wenn die Politik die richtigen Rahmenbedingungen setzt oder auch nur Signale dafür aussendet. Einen ähnlichen Effekt dürfte die Anrechenbarkeit synthetischer Treibstoffe bei der Berechnung der Flottenemissionen haben ("Motion Böhni", vertreten von Martin Bäumle), leider aber auch ds geplante Ende der Steuererleichterungen für biogene Treibstoffe («Mineralölsteuerbefreiung»). Diese soll zwar durch den so genannten Kompensationsmechanismus ersetzt werden, aber bis heute versteht kaum jemand, wie das funktionieren soll und somit ist zu befürchten, dass Biogas als klimaneutraler Energieträger für die Mobilität wieder an Bedeutung verlieren wird.


Dies, obwohl synthetisches und Biogas eine ideale Ergänzung zur Elektromobilität darstellen würde, weil Power-to-Gas dabei helfen kann, die Netze zu stabilisieren, die mit der Zunahme erneuerbarer Stromproduktion zunehmenden Schwankungen unterliegen. Alleine mit dem zu erwartenden Sommer-Stromüberschuss könnte man 1 Mio. Biogasfahrzeuge in der Schweiz betreiben. Doch leider ist man in der Branche skeptisch und Investitionen wurden gestoppt.

© 2019 – Verein Clean Fuel Now

Datenschutzerklärung